Skulpturenradweg.jpg

Seckach

SeckaS1Ob

SeckaS1Unt

SeckaS1MiRe

 

Inmitten sanft geschwungener Hügel in waldreicher Umgebung liegt die Gemeinde Seckach mit ihren Ortsteilen Großeicholzheim, Seckach und Zimmern. Bereits im 8. Jh. urkundlich erwähnt, blickt das reizende Örtchen auf eine reiche Geschichte zurück. Die alten Ortskerne erstrahlen durch umfangreiche Sanierungsmaßnahmen in neuem Glanz, und das Auge freut sich an so manch gut erhaltenem Fachwerkhaus. Naturliebhaber genießen herrliche Ausblicke auf den Odenwald und verweilen an romantischen Bachläufen oder schön angelegten Naturweihern. Neben der reizvollen Landschaft und der guten Luft ist die Gemeinde vor allem auch als Kunstort bekannt. Das geflügelte Wort „In Seckach keimt die Kunst“ begrüßt den Besucher und weist darauf hin, dass hier die bildenden Künste gefördert und geschätzt werden.

 

Sehenswertes

Die katholische Pfarrkirche St. Sebastian war einst in den Tagen, als das „Große Sterben“ über das Land hineinbrach, ein Zufluchtsort. In ihr versammelten sich seit dem Pestjahr 1635 die Gläubigen der Region. 1856 wurde die Kirche zum Abbruch versteigert und im neugotischen Stil wieder neu errichtet. Prächtige Schmuckstücke sind die Bilderzyklen der Fenster, der Hochaltar mit den Lindenholzreliefs der vier Evangelisten und die beiden Seitenaltäre St. Marien und St. Sebastian.

Für einen Besuch des an der Heinrich-Magnani-Straße in Richtung Kinder- und Jugenddorf Klinge gelegenen originellen Skulpturen-parks sollte man sich 1 Stunde Zeit nehmen. Auf dem Fußweg, der sich in Form einer Acht durch den Gemeindewald schlängelt, begegnen dem Betrachter über 80 Skulpturen, die sich eindrucksvoll in die Natur einfügen. Infos unter www.skulpturenpark-seckach.de.

Mit dem Wasserschloß der Herren von Eicholzheim welches 1773-77 in seine heutige Gestalt umgebaut wurde, verfügt der Stadtteil Großeicholzheim über ein historisches Gebäude, das seit 2008 ein heimatliches Museum sowie die "Tenne" einen liebevoll renovierten Veranstaltungsraum, beherbergt.  
Im Ortsteil Zimmern führt ein Abstecher unterhalb des Radwegs an der Kirche des hl. Andreas (1805) vorbei zu dem an der Seckach gelegenen Bachlehrpfad, der äußerst informativ über das Leben im und am Gewässer aufklärt.

Angebote

Ganzjährig geöffnetes Hallenbad mit Dampfbad, Sauna und Liegewiese, Kegelbahnen im Sportheim Seckach, Tennisplätze, Reiterhöfe

Kontakt und Infos

www.seckach.de
Bürgerbüro: Tel. (06292) 9201-12